Der Unterschied

Was unterscheidet die webconsult von anderen Agenturen?

Obwohl die Kommkunikationsbranche im höchsten Tempo dahinschiesst und einen riesigen Schweif von Ideen, Originalität, Auffallen-um-jeden-Preis ausstösst, braucht es - nebst Kreativität - immer mehr auch die Erkenntnis, dass wir alle nicht unendlich auf alle Reize reagieren wollen oder können. Viele Zielgruppen suchen die klare, einfache und plausible Vermittlung von Informationen. Diese darf dynamisch, unterhaltend oder auch einmal frech sein. Doch nicht um jeden Preis suchen wir immer und überall das ultimative Auffallen-wollen für unsere Kunden und Projekte.

webconsult als Testlabor für neue Kommunikationsformen

Nebst einer sorgfältigen Auseinandersetzung mit den Inhalten, Argumenten und Besonderheiten der Kundenaufgaben, sucht die webconsult laufend nach Verbesserungen in der Vermittlung derselben. Wo früher ausschliesslich Papier und das Gespräch vermittelnd wirkten, haben wir heute unzählige Möglichkeiten. Diese gilt es zu testen und auf ihre Brauchbarkeit für den einzelnen Kunden hin zu prüfen.

Die webconsult hat seit 1985 viele revolutionäre Entwicklungen in der Kommunikation mitgemacht. Doch eines bleibt beständig: Das Bedürfnis der Profis in Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen, schnell und möglichst direkt an die gesuchten Informationen und Hilfsmittel zu kommen. Darum geht es. Dass Ihre Kunden ihren Job gut und besser machen können. Dank Ihren Produkten und Dienstleistungen. Wir sind dabei Brückenbauer.


 

Meilensteine

1985-88: Als freischaffende Konzepter/Texter und Fachjournalisten arbeiten Monica und Roland Christen für zahlreiche Werbeagenturen an nationalen und überregionalen Kampagnen mit.

1989: Mit der Einführung des Desktop Publishings gehört das Unternehmen zu den Pionieren der modernen Druckvorstufe aus einer Hand. Vom ersten Entwurf bis zur fixfertigen Druckvorlage entsteht eine Vollservice-Agentur.

1993: Einführung des PDF-Formats als Austauschformat für Druckereien. Eine der ersten PDF-Druckvorlagen für ein Stelleninserat geht an die Publicitas.

1993-95: Das Unternehmen bietet Grafik-Cliparts auf CD-ROM an. Europaweit werden mehr als 50'000 CD's verkauft. Mit dem Einzug des Internets geht jedoch der Bedarf rasch zurück.

1994: Erste Versuche mit dem WWW. Die erste Browsergeneration macht eine rudimentäre Gestaltung in der Websprache HTML möglich.

1996: Testläufe mit einem neuen Rasterverfahren. Statt herkömmlichen Rasterpunkten für den Druck soll ein frequenzmoduliertes Raster feinere Ergebnisse erzielen. Die Tests und der damit verbundene Aufwand stehen jedoch in keinem Verhältnis zur leicht besseren Qualität. Diese wird zudem oft von neutralen Betrachtern nicht erkannt.

1999-2002: Projekt mit der Fachhochschule für Technik in Bern HTABE. Das Ziel: Ein Funkstift, welcher durch das Einlesen von Barcodes (1- und 2D) das Einkaufen erheblich vereinfachen soll. In Zusammenarbeit mit der Ascom werden Prototypen hergestellt. Parallel dazu bietet ein US-Unternehmen solche Lesegeräte gratis an. Dies führt zur Einstellung des Hardwareprojektes. Als Seiteneffekt entsteht jedoch der Paperlink, eine Vereinfachung für die Seitennavigation auf Webseiten. Bald schon führen die Schweizerische Post, Tourismus Schweiz, Fachmagazine etc. das Verfahren unter Namen wie Directlink, Webcode, Weblink ein.

Ein weiterer Seiteneffekt aus diesem Projekt war die Idee, mit den gerade aufkommenden Mobiltelefonen und einem Lesezusatz 2-D-Barcodes zu lesen, um damit vielfältige Aktionen auszulösen.

Die heute bekannte Technik, mit QR-Codes (2-D-Barcode) und Smartphones das Aufrufen von Webinhalten, Videos etc. auszulösen, basiert u. a. auf den Tests und technischen Veröffentlichungen der Projektgruppe aus diesen Jahren.

 


 

Positiv und überzeugend

Unsere Sympathie gilt zudem seit bald 30 Jahren den KMU in Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen. Als Rückgrat unserer Wirtschaft bieten sie eine Fülle von guten Produkten und Innovationen. Unsere Aufgabe und Motivation ist es, diese ins richtige Licht zu stellen.

Unsere Dienstleistungen haben sich in unzähligen Projekten bewährt und dank laufender Weiterbildung sind wir stets auf dem aktuellsten Stand der Technik.